Breadcrumbs



prolog - hinflug - titus canyon - alabama hills - death valley - cathedral gorge - lehmann caverns - kolob canyon - snow canyonvalley of fire - red rock canyon - little finland - spring mts. - rückflug - fazit

 

< Reiseberichte                                                                                                                                                                                                      Weiter >

 

THE ROAD GOES ON FOREVER

 

LAS VEGAS 2010

 

 

 

 

Wir hatten schon seit längerem vor, in der Vorsaison eine Woche Pauschal-Urlaub in Las Vegas zu machen.

Nicht weil uns die Stadt so gut gefällt, sondern wegen der faszinierenden Umgebung.

Mit dem Hauptquartier in irgendeinem schönen Hotel in Las Vegas wollten wir tägliche Ausflüge unternehmen.

Bei verschiedenen Reiseportalen gab es Flug, Hotel und Auto als Paket zu erstaunlich günstigen Preisen.

Zwei Gründe sprachen letztendlich dagegen.

Erstens war uns die eine Woche dann doch zu kurz

und zweitens lief mir vor etwa einem halben Jahr ein Sonderangebot von British Airways über den Weg.

Also haben wir’s wie immer gemacht.

Flüge, Auto und Hotels, alles separat und auf eigene Faust gebucht.

Aus der ursprünglichen Idee wurde eine 10-tägige Nevada-Utah-Tour mit Abstechern in die Alabama Hills und das Death Valley.

Daran anschließend haben wir noch fünf Tage für Las Vegas und Umgebung vorgesehen.

 

Eine Woche vor Abflug kommt das Kabinenpersonal bei British Airways seit fast 30 Jahren mal wieder auf die Idee zu streiken.

In unseren online einsehbaren BA-Buchungen steht seitdem „unter Vorbehalt“.

Wir haben die Möglichkeit kostenlos zu stornieren und würden problemlos unser Geld zurückbekommen.

Na toll, wenn wir jetzt noch einen Flug nach Las Vegas finden, kostet der fast das Dreifache.

Wir haben jedenfalls in der Woche vor dem Abflug eine Menge Nerven gelassen.

Die Langstreckenflüge nach Phoenix und Denver wurden von BA für genau diese Tage gecancelt.

Der Las Vegas Flug war nicht betroffen, jedoch nun bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Da mit einer abgespeckten Personalstärke geflogen wurde, gab es auch kein warmes Essen, was uns relativ schnuppe war.

 

Pünktlich 24 Stunden vor Start des Zubringerfluges Berlin-London, startet British Airways den Online Check In.

Hier haben wir die Möglichkeit, auch gleich für den Transatlantikflug einzuchecken.

Für den langen Flug suchen wir uns von den noch vorhandenen Sitzen zwei Gangplätze

relativ weit vorn aus und drucken dann die Bordkarten für alle Hinflüge aus.

Abends werden dann die Klamotten und der Technikkram in den Koffern verstaut.

Dank Packliste in einer Stunde erledigt.

 

< Reiseberichte                                                                                                                                                                                                      Weiter >